MICKY & CO.

einen schönen Sonntag allerseits !
 Photobucket

4 Kommentare 7.3.09 22:27, kommentieren

Besuch.....

.....jeden Morgen steht er vor der Kellertüre und bettelt um Futter. Anfangs war er ganz scheu und total verängstigt, doch nun wird er immer zutraulicher. Inzwischen kommt er auch ins Haus und schlägt sich sein Bäuchlein an der Wärme voll. Anschliessend wird gespielt und geschmust, vielleicht noch etwas gedöst und dann wieder raus.

Hier unser morgendlicher Besuch für den wir noch einen Namen suchen. Er ist grau mit einem silbrigen Schimmer und hat alle Merkmale eines Karthäusers. Alter etwa 7 Monate.

Photobucket

4 Kommentare 9.2.09 16:07, kommentieren

so ganz ohne.....

......Katze kann ich nicht sein!

Nachdem wir vor 3 Monaten unseren Micky einschläfern mussten, fehlte einfach etwas im Haus. 

Der Nachbarskater hatte gesehen als wir Micky zum Tierarzt brachten und irgendwie begriffen, dass der fauchende, knurrende schwarzweisse Kater der ihm durch die Glastüre drohte, nicht mehr im Hause ist.  Also besucht er uns fast täglich und hält auch schon mal ein Schläfchen auf dem Sofa.

Ende Dezember hat ein anderer Nachbar sich eine Jungkatze zugelegt, die aber sofort reissaus nahm. Es war so richtig kalt mit 8 Minusgraden, Schnee und Eis.  Dass ein 5 Monate altes Kätzchen alleine draussen in der Kälte war, liess mir keine Ruhe und ich begann zu suchen. Schliesslich hörte ich ein klägliches miauen, es schien aus dem unbenutzten Keller gegenüber zu kommen. Sofort stellte ich  Katzenfutter vor die Kellertüre und beobachtete durchs Küchenfenster. Bald schon kam ein dünnes, total verängstigtes graues Kätzchen zum Vorschein. Es stürzte sich aufs Essen und verschlang alles in kürzester Zeit, richtig ausgehungert musste es sein. Seither füttere ich die Katze, nein das Katerchen, denn der Nachbar kümmert sich wenig darum, genausowenig wie um seinem Hund.  Dieser ist draussen auf wenigen Quadratmetern eingesperrt und hat keinen   Auslauf, solche Leute dürften keine Tiere halten.

Der kleine Kater hat inzwischen auch  Bekanntschaft mit dem alten Kater gemacht und die beiden vertragen sich. Der Kleine folgt dem Grossen überall hin und morgens warten beide vor unserer Kellertüre.

Gehostet von directupload.net

 

3 Kommentare 30.1.09 14:59, kommentieren

ciao per sempre!

05.05.1989 - 20.10.2008

Gehostet von directupload.net

2 Kommentare 20.10.08 18:35, kommentieren

Wo....
ist das gute Stück erhältlich ??
ob das etwas für unseren Micky wäre !?

2 Kommentare 8.3.08 08:33, kommentieren

grossen Bammel...
hatte ich gestern, als wir mit Micky zur Tierärztin fuhren, zum Glück hatte ich Unterstützung von der Tochter. Ich wollte wissen ob seine Beschwerden altersbedingt sind (über 18 Jahre alt) oder ob etwas ernstes dahintersteckt. Um 15 Uhr hatten wir einen Termin, Micky hielt gerade Mittagsschlaf und so war es einfach, den Kater in den ungeliebten Käfig zu verfrachten. Doch als er im (noch ungeliebteren) Auto war, begann er lautstark zu protestieren. Glücklicherweise befindet sich die Tierarztpraxis im Nachbardorf und wie waren schnell dort.
Die nette TA untersuchte Micky und er liess es sich erstaunlicherweise auch gefallen. Da Katzen in diesem Alter oft an Nierenbeschwerden leiden ( was ich insgeheim befürchtete) sollte eine Blutabnahme vorgenommen werden. Dazu musste erst eine Stelle am Vorderbein freirasiert werden, beim surren des Rasierapparats sträubte sich Micky wie wild und die TA-Helferin hatte Mühe ihn festzuhalten. Deshalb machte die TA den Apparat aus und griff zur Schere. Schliesslich war das auch überstanden und wir mussten nun etwa 40 Minuten warten währenddessen das Blut im Labor ausgewertet wurde. Wir benutzten die Zeit für einen kleinen Spaziergang und wurden dabei von einem Gewitterregen überrascht.
Die grösste Ueberraschung erlebten wir jedoch bei der Bekanntgabe der Blutwerte.
Die Nierenwerte waren ok und auch die anderen Werte waren z. T. nur leicht erhöht, was im Anbetracht des Alters schon fast normal ist. Die TA meinte, dass der Kater für sein Alter erstaunlich gesund sei! Sie gab mir noch zwei Aufbaumittel mit Vitaminen.
Für Micky war dies der zweite TA-Besuch in seinem langen Katzenleben! Im Wartezimmer sah er einen riesigen Dobermann, der sich sehr für ihn interessierte sodass sein Besitzer ihn ganz kurz halten musste. Einen Schäferhund fauchte er wild an als er ihm zu nahe kam. Der kleine Mischlingshund, der in der Praxis das Bein hob! störte ihn nicht, ebensowenig nahm er Notiz von den niedlichen Katzenbabys sowie von einer aufgebrachten Katzendame.
Erleichtert, im Herzen und in der...Geldbörse...verliessen wir die Praxis.
Doch das war es allemal wert. 
 

9.8.07 11:30, kommentieren

Heute Abend...
werde ich zum letzten Mal die 50-minütige Busfahrt (1x umsteigen) zu meinen Schützlingen machen.
Morgen Nachmittag möchte ich hierhin gehen, da findet ein Markt statt und unser Frauenverein hat auch einen Stand.  Es werden auch einige Arbeiten von mir dabei sein, genähtes, gestricktes, gehäkeltes und gefilztes.
Doch zuerst muss ich mir nochmals eine Nacht um die Ohren schlagen!

3.8.07 14:16, kommentieren

Katzenpower....
den bekam ich heute Nacht voll zu spüren!
Abends waren sie noch ganz brav und liessen sich von mir bedienen, wie Fressnapf füllen, frisches Wasser bereitstellen, Klo reinigen und natürlich Streicheleinheiten verteilen. Danach dösten sie auf dem Sofa, ich schaute noch fern und ging schliesslich ins Bett.
Doch mitten im Tiefschlaf begannen die Samtpfoten aktiv zu werden. Auf der Kommode im Schlafzimmer, wo sich sonst der Grössere von Beiden, Earvin, breit macht, hatte sich der Kleinere, Kobe, niedergelassen. Das passte E. offenbar nicht, er war im Korridor und miaute. Ich erwachte, und sah auf die Leuchtziffern des Weckers, halb vier Uhr! Schlaftrunken ging ich nachsehen und beschwichtigte den Kater. Nach einigen Minuten wiederholte sich die Szene und ich gab etwas Futter in den Fressnapf. Kurz danach klönte er schon wieder, ich ging samt Bettdecke ins Wohnzimmer und liess mich auf dem Sofa nieder und der Kater machte es sich nebenan bequem. Inzwischen war der Kleinere erwacht und kam auch ins Wohnzimmer.
Gut so, dann kann ich ja wieder ins Bett und noch etwas schlafen. Dachte ich! Doch jetzt ging die Post erst richtig ab. Im Galopp sausten die Beiden durch die Wohnung um schliesslich auf der Kommode zu landen. Dort rangelten sie wild miteinander, der Grössere siegte und hatte nun seinen Platz wieder und der Kleinere ging davon. Nun begann er Radau zu machen und zeigte nun seinen Trick wie er die "Catsitterin" aus dem Bett holt. Er sprang an der verriegelten Küchentüre hoch und drückte die Klinke runter, was ziemlich Lärm verursacht. Wäre die Türe nicht abgeschlossen würde sie aufspringen, stattdessen sprang ich auf.
Wen wunderts, dass ich heute schon um 5 Uhr frühstückte!

1 Kommentar 3.8.07 14:06, kommentieren

wie kommt der....
Kater auf den Flachbildschirm?
Das fragte ich mich heute morgen als ich den gut 7 Kilo schweren Kater auf dem grossen TV-Flachbildschirm balancieren sah. Ich war auf dem Balkon und hielt ein Auge auf den kleineren Kater der immer für eine Ueberraschung gut ist.
Vor 2 Tagen fand ich ihn in luftiger Höhe auf der Sonnenstore! Nur gut dass seine Dosis ein Netz angebracht haben.
.

1 Kommentar 2.8.07 16:10, kommentieren

Die Tochter und ihr Freund ....
haben die Koffer gepackt und sind heute in der Früh losgefahren Richtung Ligurien.
Ich habe mein Köfferchen gepackt und verreise bald in die (fast) leerstehende Wohnung der Beiden.
Und das erwartet mich dort!
Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Catsitting!
Nun habe ich auf der 50-minütigen Busfahrt Zeit mich mental darauf vorzubereiten. Die Tochter hat mich vorgewarnt, 32 Grad in der Küche, im Rest der Wohnung etwas weniger, eine heisse Nacht erwartet mich!
Hoffentlich treiben die beiden Kater nicht zuviel Unfug und lassen mich schlafen.

1 Kommentar 28.7.07 15:46, kommentieren